Wir sind trotz Corona für euch da!

 

Liebe Eltern, Ärzt:innen, Geburtshelfer:innen, Pflegekräfte, Seelsorger:innen, und Mitarbeiter:innen der Gynäkologie und Neonatologie,

Es ist unbestritten, wir befinden uns in schwierigen Zeiten:

Die Inzidenzen befinden sich auf einem hohen Niveau und das Pflegepersonal arbeitet wieder an der Belastungsgrenze und darüber hinaus.
Sterneneltern sind nicht nur traumatisiert durch den Tod ihrer Kinder, sondern erleben auch darüber hinaus Isolation, weil sie keine Angehörigen empfangen dürfen, mit denen sie gemeinsam trauern können.
Manchmal sind Eltern sogar selbst mit dem Corona-Virus infiziert und kämpfen mit ihrer Erkrankung

Uns ist bewusst, dass diese Situation eine große Belastungsprobe darstellt, mehr denn je. Für das Klinikpersonal, aber auch für Betroffene.
Wir möchten euch allen zusichern, dass wir euch auch in dieser Zeit unterstützen:

Viele unserer Fotograf:innen sind bereits geboostert. Sofern wir vor Einsätzen noch Test-Zentren anfahren können, werden wir dies tun.
Wir sind stets so flexibel, wie es die Situation verlangt. Wir machen „die ersten und letzten Bilder“ im Kreißsaal oder auf Isolierstationen, in Ruheräumen, Kapellen oder in der Pathologie, wenn Fotos auf der Station nicht gemacht werden können. Wir ermöglichen die wertvollen Fotos selbst dann, wenn die Eltern positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Wir können auch angefordert werden, auch wenn die Fotos nicht im Krankenhaus gemacht werden können. Wir fahren nach Hause zu den Eltern, zu Bestattern oder in die Ruhehallen von Friedhöfen.

Wir glauben daran, dass wir gemeinsam auch diese schwere Zeit meistern und Eltern von Sternenkindern weiterhin die so wichtigen Fotos ihrer Kinder ermöglichen können.
Meldet euch gerne bei uns, auch wenn ihr Fragen habt oder einen Fotografen anfordern müsst.